E-Government
Vom:
23.3.2022

Die Erfolgsgeschichte des Wirtschafts-Service-Portal.NRW – Vom Gewerbe-Service-Portal zur All-in-One-Lösung

Autor:in
Meike Plath
Unsere Reise mit dem Wirtschafts-Service-Portal.NRW (WSP.NRW) geht weiter. Wir setzen die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitalisierung und Energie des Landes NRW sowie der d-NRW AöR bis 2025 fort. Das nehmen wir als Anlass, uns an die Anfänge dieses Vorzeigeprojektes zu erinnern. Durchleben Sie mit uns noch einmal die größten Erfolge der All-in-One-Lösung.

Das Wirtschafts-Service-Portal.NRW als zentrales digitales Zugangstor für die Wirtschaft in NRW

Im Juli 2018 begann die Erfolgsgeschichte mit dem Gewerbe-Service-Portal.NRW (GSP.NRW). Damit wurde ein wichtiger Baustein zur Digitalisierung der Öffentlichen Verwaltung geschaffen. Es machte die Gewerbeanmeldung vom Sofa aus möglich, indem mit nur wenigen Klicks Gewerbeanzeigen mithilfe eines übersichtlichen Online-Formulars direkt an die zuständigen Gewerbeämter übermittelt wurden.

Das Inkrafttreten des Wirtschafts-Portal-Gesetzes des Landes NRW im Juli 2020 bildete dann die Rechtsgrundlage für die Weiterentwicklung zum Wirtschafts-Service-Portal.NRW. Während das vorherige GSP.NRW lediglich die Verwaltungsleistungen Gewerbeanmeldung, -ummeldung und -abmeldung umfasste, bietet das WSP.NRW viele OZG-Leistungen für die Wirtschaft gebündelt und medienbruchfrei an.

Dies umfasst ein breites Angebot von über 400 wirtschaftsbezogenen Verwaltungsleistungen.

Das WSP.NRW ermöglicht auf diese Weise Bürger:innen, Gewerbetreibenden und Unternehmen in NRW einfach, schnell und intuitiv Verwaltungsleistungen online zu beantragen. Die Unternehmer:innen stehen hier klar im Mittelpunkt. Ob es um die Gründung eines Gewerbes oder die Zulassung zu einem reglementierten Beruf geht – jede:r soll sich im Portal zurechtfinden und zum gewünschten Ziel gelangen.

Die medienbruchfreie Kommunikation macht Behördengänge und Papierformulare obsolet, was durch die flexiblere Erreichbarkeit das Vertrauen in die digitale Verwaltung stärkt. Nutzer:innen sparen zudem durch das Once-Only-Prinzip wertvolle Zeit, da das System zeitnah in der Lage sein wird, die zuvor einmal angelegten Nutzerdaten automatisch in die Formulare zu übernehmen.

“Once-Only” heißt zudem, dass Nachweise automatisch in den Antrag geladen und eingereicht werden können. Dazu zählen der Handelsregisterauszug, Auszüge aus dem Gewerbe- und Bundeszentralregister sowie – perspektivisch – Qualifikationsnachweise, Angaben zum Personenstand oder auch aktuelle Meldedaten.

2-facher Sieg beim eGovernment-Wettbewerb

2021 wurde die große Bedeutung des WSP.NRW dann auch durch eine Auszeichnung bestätigt. Unter dem Motto „Aufbruch Verwaltung – Segel setzen und Zukunft gestalten“ fand der Ministerialkongress inklusive des 20. eGovernment-Wettbewerbs statt. Für diese Zukunft steht auch das WSP.NRW. Unter 19 Finalisten wurde die All-in-One-Lösung in der Kategorie „bestes OZG-Umsetzungs- oder Registermodernisierungsprojekt“ zum Sieger gekürt. Neben der Jury begeistert die Open-Source-Lösung auch Unternehmer:innen und Nutzer:innen: Sie wählten das WSP.NRW auf den ersten Platz beim Publikumspreis.

Innovation nach dem EfA-Prinzip mit- und nachnutzen

Während Anfang Mai 2021 im WSP.NRW „nur“ drei Verwaltungsleistungen (Gewerbeanzeigen, d.h. An-, Um- und Abmeldungen) zur Verfügung standen, haben wir nun die 100 LeiKas geknackt.

„Im Rahmen der Mit- und Nachnutzung nach dem EfA-Prinzip ist hiermit der Grundstein für das Angebot weiterer 300 Verwaltungsleistungen für Bürger:innen, Unternehmen und Behörden gelegt, um einen bundesweiten Roll-Out der Leistungen anzustreben“, betont Christina Zimmermann als Programm Managerin bei publicplan.

Unsere All-in-One-Lösung kann auch in anderen Bereichen durch Behörden und Ministerien eingesetzt werden. Möglich macht dies eine mandantenfähige, technologieneutrale Architektur, die sich insbesondere auch an den OZG-Standards hinsichtlich offener Lösungen, agiler Arbeitsweise, Nutzerfreundlichkeit und Wiederverwendbarkeit orientiert. Dadurch setzt das WSP.NRW konsequent die EfA-Mindestanforderungen um und bedient sich hierbei stets an neuen technischen Innovationsmöglichkeiten.

Sie kennen nun die bisher wichtigsten Meilensteine des WSP.NRW. In unserem nächsten Blogartikel skizzieren wir die Zukunft der All-in-One-Lösung.

Sie interessieren sich für die Nachnutzung mit dem Wirtschafts-Service-Portal.NRW und möchten gerne mehr darüber erfahren? Vereinbaren Sie ein Gespräch mit uns!

Autor:in
Meike Plath
Meike Plath ist Junior Marketing Managerin bei der publicplan GmbH. Sie startete als Dualstudentin und ist bereits seit mehreren Jahren Teil des Unternehmens. Zu ihren Aufgaben gehören hauptsächlich die Contenterstellung für die Social-Media-Auftritte und die Website inklusive Videobearbeitung und Vertonung.
Alle Artikel ansehen
Beitrag teilen

Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Jetzt kostenlos anmelden

Thank you! Your submission has been received!
Looks like we're having trouble

Wir behandeln Ihre Daten mit der nötigen Sicherheit. Zum Datenschutz

Ähnliche Artikel

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Philipp Louis Eger, Sales Consultant E-Government

Wir beraten Sie auch gerne persönlich.

Schreiben Sie uns
publicplan verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Indem Sie unten auf "Einsenden" klicken, stimmen Sie zu, dass publicplan die oben angegebenen persönlichen Daten speichert und verarbeitet, um Ihnen die angeforderten Inhalte bereitzustellen.
Jetzt senden
Your information has been saved.
Looks like we're having trouble

Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Thank you! Your submission has been received!
Looks like we're having trouble

Wir behandeln Ihre Daten mit der nötigen Sicherheit. Zum Datenschutz