E-Government
Vom:
24.1.2023

Die publicplan startet selbstbewusst und gestärkt ins neue Jahr

Autor:in
Sebastian Keitel
“Take the Chance!” Mit diesen motivierenden Worten eröffnete Dr. Christian Knebel, Gründer der publicplan GmbH den diesjährigen Kickoff auf der Messe Düsseldorf.

Gemeinsam mit über 200 Kolleginnen und Kollegen aus ganz Europa kamen wir für zwei Tage zusammen, um uns auf das neue Jahr und die damit verbundenen Chancen und Herausforderung einzustimmen. Bei einem großartigen Mix aus Vorträgen und interaktiven Sessions wurden konkrete Wege und Maßnahmen ausgearbeitet.

Denn eins war klar: Die Herausforderungen sind vielschichtig, aber durchaus lösbar. Ein Großteil der OZG-Leistungen ist unerledigt bzw. nicht digitalisiert, was deutlich zeigt, dass der Staat noch nicht in unserer digitalen Lebensrealität angekommen ist.  

Das aktuelle OZG-Dash-Board zeigt die Herausforderung transparent auf.

Auch die Zeitschrift eGovernment Computing bringt es Ende letzten Jahres auf den Punkt: In Zahlen heißt das, in der Mehrheit der Bundesländer können aktuell nur 33 der 575 Onlinedienste digital angeboten werden. „29 davon als reine Bundesleistung, die per se flächendeckend verfügbar sind.“

Der Jahresbericht Nationaler Normenkontrollrat 2022 unterstreicht die Problematik (Seite 5, Punkt 5).

Das starre und komplexe Verwaltungssystem ist noch nicht zu 100% digitaltauglich. Weiterhin herrscht, wie in fast allen Branchen, ein schmerzhafter Fachkräftemangel in der Öffentlichen Verwaltung. Die wenigen Bewerber:innen und das wenig attraktiv wahrgenommene Arbeitsumfeld werden nicht dazu beitragen, dass man die Lücke schließt, da ca. 50% der ÖV Mitarbeiter:innen bis 2030 in Rente gehen werden.

Dem Bundesministerium des Inneren und Heimat ist diese Problematik bekannt.

Aber es gibt ausreichend Gründe, positiv nach vorne zu blicken, so Christian Knebel. Die Versäumnisse im E-Government sind in den Medien angekommen und die Bürger:innen fordern eine nachhaltige, smarte und zukunftsfähige Digitalisierung der Öffentlichen Verwaltung. Echte Nachnutzung rückt in den Fokus und Open-Source-Software leistet den wichtigsten Beitrag zur Lösung der Mit- und Nachnutzung nach dem EfA-Prinzip. Offene Schnittstellen, offene Standards und offene Dokumentationen schaffen Synergien, Transparenz und Schnelligkeit bei hoher Innovationskraft und Effizienz. Die Forderung nach mehr Mut zur Digitalen Souveränität der deutschen Verwaltung durch den Einsatz von Open-Source-Software ist in vielen Köpfen bereits fest etabliert. Und es werden immer mehr! Public Money, Public Code - und das mehrfach ausgezeichnete Wirtschafts-Service Portal.NRW ist immer noch der Standard für Open-Source-Leistungen zur Mit-/ und Nachnutzung nach dem EfA-Prinzip. Hieran müssen sich zukünftige Projekte messen, zumal das Grundgerüst für andere Ministerien und Portale übertragbar ist.

Auch die Ängste und Sorgen gegenüber der Cloud sind überwunden und belastbare Cloud-Lösungen wurden speziell auf die Anforderungen und Bedürfnisse der Öffentlichen Verwaltung zugeschnitten. Hier bieten sich neue modulare und skalierbare Lösungen an, die den nötigen Schutz und Sicherheit für sensible Daten gewährleisten – und dies jenseits der großen Hyperscaler, wie Google, Amazon und Co.

Ein Fokus-Thema ist schon jetzt die Registermodernisierung, die sicherlich nochmal größer und anspruchsvoller als das OZG selbst ist. Speziell in diesem Bereich bietet die publicplan heute schon höchste Qualität sowie Antworten & Lösungen auf die Frage, wie die nächsten Stufen der Digitalisierung der Öffentlichen Verwaltung gestaltet werden.

Ganz klar: Die publicplan bleibt ihrem Ziel treu, den Menschen mehr Zeit & Freiheit im Umgang mit der Öffentlichen Verwaltung zu schenken – allen Bürger:innen, den Unternehmen, aber natürlich auch den Verantwortlichen der ÖV.

Als führender agiler Digitalisierungs-Experte im E-Government geht es immer um eine nachhaltige und intuitive Verwaltung, die jederzeit, an jedem Ort, auf jedem Endgerät verfügbar ist. Und das passt zu den Wachstumsambitionen von publicplan. Auch in diesem Jahr wird aktiv nach neuen Partnern, aber auch neuen Kolleginnen und Kollegen für die Standorte in Düsseldorf, Berlin und Málaga und auch 100% Remote gesucht. Aus diesem Grund gab es auch ein besonderes Highlight an den beiden Tagen: Die Vorstellung unserer neuen Employer Brand: Als #OpenSourceAstronauts starten wir im Jahr 2023 durch!

Das Team der publicplan startet selbstbewusst und gestärkt ins neue Jahr und ergreift die neuen Chancen und Herausforderungen. Take the Chance!

Weitere Impressionen aus unserem Jahres-Kickoff

Auf unserem Blog halten wir Sie über aktuelle Entwicklungen im E-Government auf dem Laufenden. Kontaktieren Sie uns gerne bei Fragen und Anregungen.

Autor:in
Sebastian Keitel
Sebastian Keitel leitet den Bereich Marketing bei der publicplan. Als Kommunikationsfachwirt und gelernter “Werber” führte er mehrere Jahre internationale Kunden im Bereich Brand Activation und Content-Creation. Vor publicplan war er in führenden Positionen in unterschiedlichen Agentur-Netzwerken tätig und ist kreativer Denker durch und durch.
Alle Artikel ansehen
Beitrag teilen

Ähnliche Artikel

Sie haben Fragen?

Kontaktieren Sie uns.

Philipp Louis Eger, Sales Consultant E-Government

Wir beraten Sie auch gerne persönlich.

Schreiben Sie uns
publicplan verpflichtet sich, Ihre Privatsphäre zu schützen und zu respektieren. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Indem Sie unten auf "Einsenden" klicken, stimmen Sie zu, dass publicplan die oben angegebenen persönlichen Daten speichert und verarbeitet, um Ihnen die angeforderten Inhalte bereitzustellen.
Jetzt senden
Your information has been saved.
Looks like we're having trouble

Newsletter

Nichts mehr verpassen!

Thank you! Your submission has been received!
Looks like we're having trouble

Wir behandeln Ihre Daten mit der nötigen Sicherheit. Zum Datenschutz