publicplan beim 5. Zukunftskongress Staat und Verwaltung 2017 in Berlin

Der 5. Zukunftskongress Staat und Verwaltung 2017 fand im Berliner Congress Center statt am Alexanderplatz und bot den Teilnehmern spannende Vorträge, kommunikativen Austausch und praxisorientierte Zukunftswerkstätten. Die publicplan GmbH wurde dort durch den Geschäftsführer Dr. Christian Knebel gleich zwei Mal mit Vorträgen vertreten.

Eröffnungsplenum von Thomas de Maizière

Die Veranstaltung begann mit einem Eröffnungsplenum durch den Bundesminister des Innern Thomas de Maizière mit dem Thema "Offen, sicher und effizient? Politik und Verwaltung in der Digitalisierung!". Er wies auf die Vorteile und Möglichkeiten der Digitalisierung von Staat und Verwaltung hin, machte zugleich aber auch auf deren Risiken aufmerksam. Zudem nannte er Bereiche wie die Pflege, Integration oder soziale Einrichtungen, in denen automatisierte, digitalisierte und maschinelle Abläufe aus ethischen Gründen, seiner Ansicht nach, nicht wünschenswert wären: schließlich, so der Bundesminister, freue sich ein Kind nicht über seine Geburtstagskerze, sondern über den Menschen, der sie entzündet hat.

Chatbots und künstliche Intelligenz: die Öffentliche Verwaltung der Zukunft

Die erste der beiden Veranstaltungen von Dr. Christian Knebel, dem Geschäftsführer der publicplan GmbH handelte von den Möglichkeiten des Einsatzes von Chatbots in der Öffentlichen Verwaltung. Sie begann mit einem Vortrag von Prof. Josef van Genabith, Wissenschaftlicher Direktor der DFKI GmbH (Deutsches Forschungszentrum für Künstliche Intelligenz) über künstliche Intelligenz. Zunächst stellte er das Roboter Fußballteam des DKI vor und zeigte den Zuhörern dann anhand einer Speisekarte eines chinesischen Restaurants wie das sogenannte "machine learning" im Kontext von Übersetzungen funktionieren kann. Zudem grenzte er künstliche von natürlicher Intelligenz ab: Intelligenz im allgemeinen bezeichnet vor allem eine universelle und flexible Intelligenz während es sich bei der künstlichen stets um eine spezielle Intelligenz handelt. Der Mensch ist z.B. fähig seine Emotionen auf vielfältige Weise auszudrücken (z.B. durch Sprache, Mimik, Gestik oder schriftich), programmierte Intelligenz nutzt hingegen stets einen Kanal.

E-Government live und erlebbar

Der zweite Teil des Vortrags war eine Praxisphase. Die Teilnehmer der Zukunftswerkstatt hatten die Möglichkeit gemeinsam mit Christian Knebel in 40 Minuten ihren "Wunschbot" zu basteln. Das Thema des Chatbots waren die unterschiedlichen Kranken-Pflegestufen. Der virtuelle Assistent wurde derart programmiert, dass er seinen Nutzer in kurzer Zeit beantworten kann ob aufgrund ihrer Angaben eine Pflegestufe vorliegt und welche Unterlagen für deren Beantragung notwendig sind. Die Teilnehmer waren überrascht in welch kurzer Zeit dies möglich war.

Vorstellung von deGov auf dem Zukunftskongress

Wir freuten uns sehr, dass wir neben dem Praxisworkshop auch die Möglichkeit hatten unsere Distribution deGov vorzustellen. Einem breiten Publikum von Zuhörern aus Bundes-, Landes- und Kommunalverwaltung erläuterte Christian Knebel während seines Vortrags die Möglichkeiten welche Open-Source-basierte Portale den Behörden ermöglichen. Im Fokus stand hierbei vor allem Erläuterung des Open-Source Gedanken.

  

Den Vortrag können Sie sich als PDF-Dokument nachstehend herunterladen.
 

 

Wir freuten uns sehr, dass wir als Goldpartner beim 5. Zukunftskongress Staat und Verwaltung dabei sein konnten. Wir hörten spannende Vorträge, trafen interessanten Menschen und freuen uns bereits jetzt auf das nächste Jahr und den 6. Zukunftskongress in 2018.


Ausgewählte Kunden

Die Landesregierung Nordrhein-Westfalen
Land Brandenburg
LWL Für die Menschen, Für Westfalen-Lippe
Kunstsammlung Nordrhein-Westfalen
Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter des Landes Nordrhein-Westfalen
Kreis Steinfurt